Industrielle Applikationen

Technische Applikationen

Produktkatalog Produktsuche

Produktname, Synonyme,
Artikel-, CAS-, EINECS-Nr.

Petrochemie

Erdöl kann zu einem erheblichen Anteil Schwefelwasserstoff enthalten. Schwefelwasserstoff ist giftig und gerade in Verbindung mit Wasser stark korrosiv. Das Verbrennungsprodukt Schwefeldioxid ist nicht minder aggressiv und gesundheitsschädlich. Schwefelwasserstoff muss also aus gesundheitlichen, umweltschutztechnischen und wirtschaftlichen Gründen schnell aus dem Rohöl und Rohgas nicht nur bei der Gewinnung der fossilen Rohstoffe, sondern auch in Biogasanlagen entfernt werden.

Dies kann mit Hilfe von wasserlöslichen organischen Eisensalzen, wie Eisengluconat3, geschehen. Das Eisen reagiert dabei mit dem Schwefelwasserstoff zu unlöslichem Eisensulfid und fällt aus.

Die Verwendung wasserlöslicher organischer Eisensalze bietet den Vorteil der schnellen Reaktion, da alle wichtigen Reaktionskomponenten bereits in Wasser gelöst sind, das als  Lösungsmittel verwendet wird, ferner den Vorteil gelöster Anionen, die biologisch leicht abbaubar  und Bestandteil natürlicher Organismen sind. Der resultierende Eisensulfidfällschlamm ist unkritisch, da Eisensulfid auch als natürlich vorkommendes Mineral auftritt und wenn gewollt auch in einer Kläranlage problemlos entsorgt werden kann.

Wir fertigen für die Entschwefelung von Erdöl und Erdgas flüssige, direkt dosierbare Eisen Reagenzien mit sehr hohen Eisengehalten. Diese vereinfachen die Verarbeitung ganz erheblich und bieten vor allem im räumlich sehr begrenzten off-shore Bereich den Vorteil, dass das Fällmittel nicht vor der Verarbeitung in einer Lösestation angesetzt werden muss. Diese Produkte wurden so formuliert, dass sie auch in alkalischen Medien zur Förderung oder der Vorbereitung der Förderung eingesetzt werden können, ohne dass viskositätssteigernde Hydrogele gebildet werden. Letztere reduzieren die Reaktionsgeschwindigkeit und erhöhen die benötigte Pumpenleistung.

Eine weitere Anwendung von Metallsalzen in der Petrochemie ist die Verwendung von Alkaliformiaten zur Auflösung von Clathraten als inerte thermodynamische Inhibitoren bei der Erdgas- und Erdölgewinnung. Auch hier haben wir Wert auf einfache Handhabung durch die Verwender gelegt und bieten fertig konfektionierte wässrige Lösungen von Kaliumformiat an.

Das Formiat ist vollständig biologisch abbaubar, halogenfrei, was auch für die Auswahl der Materialien für die Anlagen wichtig ist. Unsere Metallsalze für die Petrochemie sind chemisch genau definiert. Es findet keine Einbringung von „Problemstoffen“ in die Umwelt statt, Schwermetallgehalte unserer Produkte sind sehr präzise spezifizierbar.