NEWS

DC-Granulate für Tablettierung und mehr

Die Produktlinie DC-Granulate von Dr. Paul Lohmann® umfasst Calcium-, Magnesium-, Eisen- und Zinksalze und bietet viele Anwendungsvorteile.

Die Partikelgröße feiner oder grober Pulver wird durch das Granulierverfahren vergrößert. Es entstehen physikalisch stabilere und größere Granulate mit gleichmäßiger Form, guter Fließfähigkeit sowie guten Kompressionseigenschaften.

Granulate entstehen durch Zugabe einer Lösung (Wasser mit oder ohne Bindemittel) zu Pulvern. Bindemittel dieser Produktlinie sind Maltodextrin, Stärke, PVP, Zitronensäure und Gummi Arabicum. Aus Produktionssicht betrachtet, bieten DC (direkt komprimierbare) Granulate ausgezeichnete Tablettierungseigenschaften. Granulierte DC Qualitäten sind aufgrund der physikalischen Modifikation die Lösung für Herausforderungen während des Tablettierungsprozesses. Tablettenhersteller wenden in der Regel eine Nassgranulierung von Pulvern vor dem Tablettierungsprozess an, um die Kompaktierbarkeitbarkeit und Fließfähigkeit der Tablettenformulierung zu verbessern. Die Verwendung von direkt verpressbaren granulierten Mineralstoffen für den Tablettierungsprozess macht einen hausinternen Granulierungsprozess überflüssig und bietet dadurch enorme Vorteile hinsichtlich der Produktionsfähigkeit und den Produktionskosten.

Vitales Immunsystem in der Zeit von SARS-CoV-2

Die Erhaltung der Immunfunktion hat in den letzten Wochen und Monaten an Bedeutung gewonnen. Auch die Ernährung spielt bei diesem Thema eine wichtige Rolle. Eine ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen ist essenziell für Gesundheit und Wohlbefinden. Schon eine leichte Mikronährstoffunterversorgung kann zu einer verminderten Immunreaktion führen. Es ist bekannt, dass bestimmte Mineralstoffe das Immunsystem unterstützen. Zink ist neben Eisen, Kupfer und Selen einer der Mineralstoffe für das menschliche Immunsystem.

Eine Erkältung beginnt mit einer Infektion mit Rhinoviren. Diese Viren machen 30 % bis 50 %, manchmal sogar bis zu 80 % aller Atemwegserkrankungen und Infektionen der oberen Atemwege aus. Coronaviren verursachen 10 % bis 15 % der Infektionen der oberen Atemwege.

Zink verkürzt die Erkältungsdauer wirksam, wenn es in einem frühen Krankheitsstadium, d.h. ca. 24 Stunden nach dem Auftreten der Symptome, eingenommen wird. Zinkhaltige Nahrungsergänzungsmittel sollten bis zum Abklingen der Symptome eingenommen werden. Zink ist für seine antimikrobielle Wirkung bekannt. Diese ist bei Lungenentzündungen infolge einer bakteriellen Superinfektion der Lunge nach einer Virusinfektion von Bedeutung. Darüber hinaus gibt es Studien, die auf antivirale Eigenschaften von Zink hinweisen. Durch seine Wirkung als kompetitiver Inhibitor verhindert Zink, dass Rhinoviren in die oberen Atemwege gelangen.

Es kommt auf die richtige Wahl der Zinkverbindung an. Freie Zn2+ Ionen zeigen im Vergleich zu unlöslichen Zinksalzen eine bessere Wirksamkeit. Das Vorliegen von Zinkionen ist eine Herausforderung in der Produktentwicklung. Die meisten der löslichen Zinksalze haben einen metallischen und adstringierenden Geschmack. Geschmacksmaskierung und Aromatisierung können die Wirkung von Zink beeinflussen.

Zinkascorbat von Dr. Paul Lohmann® ist ein vollständig durchreagierter Mineralstoff und die perfekte Kombination von zwei Komponenten, die das Immunsystem stärken: Zink und Vitamin C. Es ist ein frei fließendes und gut wasserlösliches Pulver. Ein weiterer positiver Effekt ist der angenehme Geschmack dieses hochwertigen Mineralstoffs.

Andere sehr gut geeignete und zu empfehlende Zinksalze sind Zinkgluconat, Zinksulfat, Zinkacetat und Zinkbisglycinat. Zinkbisglycinat enthält die Aminosäure Glycin und zeichnet sich durch seine ausgezeichnete Bioverfügbarkeit aus.

 

Referenzen:

Hulisz, D. (2004). Efficacy of zinc against common cold viruses: an overview. Journal of the American Pharmacists Association, 44(5), 594-603.

Fluhr, J.W., Bösch, B., Gloor, M.M., & Höffler, U. (1999). In-vitro and in-vivo efficacy of zinc acetate against propionibacteria alone and in combination with erythromycin. Zentralblatt fur Bakteriologie: International journal of medical microbiology

Desinfektionsmittel aus Emmerthal für Sana Kliniken

Angesichts der COVID-19-Pandemie ist die Versorgung der Krankenhäuser mit Desinfektionsmittel von entscheidender Bedeutung. Um den Bedarf an allen bundesweiten Sana Kliniken sicherzustellen, hat die Klinikgruppe eine Kooperation mit Dr. Paul Lohmann® geschlossen. Dr. Paul Lohmann® stellt für die Sana Gruppe 27.000 Liter in 25 l Kanister Desinfektionsmittel bereit. Mit dem bereitgestellten Desinfektionsmittel können alle 55 Krankenhäuser der Sana Gruppe zwei Monate vollständig versorgt werden.

Die Produktion von Desinfektionsmitteln ist nicht Kerngeschäft unseres Unternehmens, aber die notwendigen Rohstoffe, die technischen Voraussetzungen und das Know-how für die Herstellung waren vorhanden. Daher haben wir in dieser besonderen Zeit den Sana Konzern gerne unterstützt.

Nahrungsergänzung bei vegetarischer und veganer Ernährung

Der vegetarische und vegane Lebensstil gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung.
Aber diese Ernährungsform ist nicht ohne Risiko. Die Anreicherung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln mit Mineralstoffen kann helfen, das Risiko eines Mineralstoffmangels zu minimieren.

Tierische Produkte haben oftmals höhere Gehalte an verschiedenen Mineralstoffen. Diese Mengen lassen sich mit einer rein pflanzlichen Kost nur schwer erzielen. Calcium beispielsweise findet sich in vielen pflanzlichen Lebensmitteln nur in geringen Konzentrationen. Der tägliche Bedarf an Calcium (1000 mg/Tag für Erwachsene) ist somit nur schwierig zu decken. Eisen liegt in pflanzlichen Lebensmitteln als schwer absorbierbares Fe3+ vor. Hingegen wird Eisen als Fe2+ aus Fleisch vom Körper leichter absorbiert. Ähnliches gilt für Zink, das aus tierischen Produkten wie Fleisch oder Fisch besser absorbiert werden kann.

Hinzu kommt, dass neben den geringen Mineralstoffgehalten zusätzlich die Absorption von Mineralstoffen wie Calcium, Eisen und Zink durch verschiedene Bestandteile pflanzlicher Nahrung, beispielsweise durch Ballaststoffe, Oxalsäure oder Phytinsäure gehemmt wird.

Mit Mineralstoffen angereicherte vegetarische oder vegane Fleisch- und Milchersatzprodukte bieten eine gute Möglichkeit einer ausgewogenen Mineralstoffversorgung. Fleischersatzprodukte auf Basis von Soja oder anderen pflanzlichen Proteinen sind stark verarbeitete Erzeugnisse, die sich für die Anreicherung mit Mineralstoffen während des Herstellungsprozesses hervorragend eignen. Sie stellen eine vielfältige Matrix dar, die sich nahezu beliebig veredeln lässt.

Laut Health Claims Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 können entsprechend hoch angereicherte Lebensmittel mit einen Health Claim für den entsprechenden Mineralstoff gekennzeichnet werden. Dies erleichtert es dem Konsumenten Lebensmittel mit einem gesundheitlichen Mehrwert zu erkennen.

Auch die regelmäßige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln als Teil der normalen Ernährung kann eine ausreichende Versorgung mit Mineralstoffen auch bei vollständigem Verzicht auf tierische Produkte sicherstellen.

 

Unsere Anreicherungsempfehlung:

Anreicherungsempfehlung

Neuer Eisen-Wirkstoff

Dr. Paul Lohmann® hat jüngst den Eisen(III)-Polymaltose-Komplex und Eisen(II)-bisglycinat als pharmazeutische Wirkstoffe entwickelt. Diese Produkte sind inklusive Wirkstoffdokumentation (DMF/ASMF) für die Registrierung eines Arzneimittels bei den Gesundheitsbehörden erhältlich.

 

Eisen(III)-Polymaltose-Komplex und Eisen(II)-bisglycinat werden hauptsächlich zur Behandlung von Eisenmangelanämie eingesetzt.1,2  Beide Eisen-Wirkstoffe sind bekannt für die hohe Bioverfügbarkeit und haben den Vorteil hoher Patientencompliance auf Grund der geringen Nebenwirkungsrate im oberen Gastrointestinaltrakt.1,3 Außerdem weisen Studien auf einen Einsatz von Eisen (III)-Polymaltose-Komplex als Phosphatfänger bei Hyperphosphatämie hin.4 

 

Referenzen
1 Tobli and Brignoli, 2007
2 Name et al., 2018
3 Ferrari et al., 2012
4 Schouten et al., 2009

Milch gießen

Super Ergebnisse in Milch mit superfeinem tri-Calciumcitrat-4-hydrat

Mit dem neuentwickelten tri-Calciumcitrat-4-hydrat superfein liefert Dr. Paul Lohmann® die Antwort auf eine große Nachfrage nach einem, besonders in Milch- und Pflanzenmilchprodukten, deutlich langsamer sedimentierenden Calciumcitrat. Mithilfe des superfeinen Pulvers können Kunden ihre Produkte deutlich leichter mit Calcium anreichern, da es eine signifikant reduzierte Sedimentation während des Produktionsprozesses aufweist.

Die Abteilung für Forschung, Entwicklung und Anwendungstechnik bei Dr. Paul Lohmann® hat viele Tests, sowohl mit Pulver und feinem Pulver, als auch mit mikronisiertem und superfeinen Pulver durchgeführt. Dabei wurde das Verhalten der Calciumsalze in unterschiedlichen Milchprodukten, wie z. B. Milch (1,5 % Fett und 3,5 % Fett), Sahne und Hafermilch untersucht. Die Tests ergaben, dass das superfeine Pulver sowohl in der Sedimentationsgeschwindigkeit als auch in der Höhe des gebildeten Sediments am besten abgeschnitten hat. Durch die Verwendung der neuen superfeinen Produktqualität wurde zusätzlich der Geschmack und das Mundgefühl deutlich verbessert.

DC Granules for more than just Tableting

Die Produktlinie DC-Granulate von Dr. Paul Lohmann® umfasst Calcium-, Magnesium-, Eisen- und Zinksalze und bietet viele Anwendungsvorteile.

Die Partikelgröße feiner oder grober Pulver wird durch das Granulierverfahren vergrößert. Es entstehen physikalisch stabilere und größere Granulate mit gleichmäßiger Form, guter Fließfähigkeit sowie guten Kompressionseigenschaften.

Granulate entstehen durch Zugabe einer Lösung (Wasser mit oder ohne Bindemittel) zu Pulvern. Bindemittel dieser Produktlinie sind Maltodextrin, Stärke, PVP, Zitronensäure und Gummi Arabicum. Aus Produktionssicht betrachtet, bieten DC (direkt komprimierbare) Granulate ausgezeichnete Tablettierungseigenschaften. Granulierte DC Qualitäten sind aufgrund der physikalischen Modifikation die Lösung für Herausforderungen während des Tablettierungsprozesses. Tablettenhersteller wenden in der Regel eine Nassgranulierung von Pulvern vor dem Tablettierungsprozess an, um die Kompaktierbarkeitbarkeit und Fließfähigkeit der Tablettenformulierung zu verbessern. Die Verwendung von direkt verpressbaren granulierten Mineralstoffen für den Tablettierungsprozess macht einen hausinternen Granulierungsprozess überflüssig und bietet dadurch enorme Vorteile hinsichtlich der Produktionsfähigkeit und den Produktionskosten.

Vitales Immunsystem in der Zeit von SARS-CoV-2

Die Erhaltung der Immunfunktion hat in den letzten Wochen und Monaten an Bedeutung gewonnen. Auch die Ernährung spielt bei diesem Thema eine wichtige Rolle. Eine ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen ist essenziell für Gesundheit und Wohlbefinden. Schon eine leichte Mikronährstoffunterversorgung kann zu einer verminderten Immunreaktion führen. Es ist bekannt, dass bestimmte Mineralstoffe das Immunsystem unterstützen. Zink ist neben Eisen, Kupfer und Selen einer der Mineralstoffe für das menschliche Immunsystem.

Eine Erkältung beginnt mit einer Infektion mit Rhinoviren. Diese Viren machen 30 % bis 50 %, manchmal sogar bis zu 80 % aller Atemwegserkrankungen und Infektionen der oberen Atemwege aus. Coronaviren verursachen 10 % bis 15 % der Infektionen der oberen Atemwege.

Zink verkürzt die Erkältungsdauer wirksam, wenn es in einem frühen Krankheitsstadium, d.h. ca. 24 Stunden nach dem Auftreten der Symptome, eingenommen wird. Zinkhaltige Nahrungsergänzungsmittel sollten bis zum Abklingen der Symptome eingenommen werden. Zink ist für seine antimikrobielle Wirkung bekannt. Diese ist bei Lungenentzündungen infolge einer bakteriellen Superinfektion der Lunge nach einer Virusinfektion von Bedeutung. Darüber hinaus gibt es Studien, die auf antivirale Eigenschaften von Zink hinweisen. Durch seine Wirkung als kompetitiver Inhibitor verhindert Zink, dass Rhinoviren in die oberen Atemwege gelangen.

Es kommt auf die richtige Wahl der Zinkverbindung an. Freie Zn2+ Ionen zeigen im Vergleich zu unlöslichen Zinksalzen eine bessere Wirksamkeit. Das Vorliegen von Zinkionen ist eine Herausforderung in der Produktentwicklung. Die meisten der löslichen Zinksalze haben einen metallischen und adstringierenden Geschmack. Geschmacksmaskierung und Aromatisierung können die Wirkung von Zink beeinflussen.

Zinkascorbat von Dr. Paul Lohmann® ist ein vollständig durchreagierter Mineralstoff und die perfekte Kombination von zwei Komponenten, die das Immunsystem stärken: Zink und Vitamin C. Es ist ein frei fließendes und gut wasserlösliches Pulver. Ein weiterer positiver Effekt ist der angenehme Geschmack dieses hochwertigen Mineralstoffs.

Andere sehr gut geeignete und zu empfehlende Zinksalze sind Zinkgluconat, Zinksulfat, Zinkacetat und Zinkbisglycinat. Zinkbisglycinat enthält die Aminosäure Glycin und zeichnet sich durch seine ausgezeichnete Bioverfügbarkeit aus.

 

Referenzen:

Hulisz, D. (2004). Efficacy of zinc against common cold viruses: an overview. Journal of the American Pharmacists Association, 44(5), 594-603.

Fluhr, J.W., Bösch, B., Gloor, M.M., & Höffler, U. (1999). In-vitro and in-vivo efficacy of zinc acetate against propionibacteria alone and in combination with erythromycin. Zentralblatt fur Bakteriologie: International journal of medical microbiology

Desinfektionsmittel aus Emmerthal für Sana Kliniken

Angesichts der COVID-19-Pandemie ist die Versorgung der Krankenhäuser mit Desinfektionsmittel von entscheidender Bedeutung. Um den Bedarf an allen bundesweiten Sana Kliniken sicherzustellen, hat die Klinikgruppe eine Kooperation mit Dr. Paul Lohmann® geschlossen. Dr. Paul Lohmann® stellt für die Sana Gruppe 27.000 Liter in 25 l Kanister Desinfektionsmittel bereit. Mit dem bereitgestellten Desinfektionsmittel können alle 55 Krankenhäuser der Sana Gruppe zwei Monate vollständig versorgt werden.

Die Produktion von Desinfektionsmitteln ist nicht Kerngeschäft unseres Unternehmens, aber die notwendigen Rohstoffe, die technischen Voraussetzungen und das Know-how für die Herstellung waren vorhanden. Daher haben wir in dieser besonderen Zeit den Sana Konzern gerne unterstützt.

Nahrungsergänzung bei vegetarischer und veganer Ernährung

Der vegetarische und vegane Lebensstil gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung.
Aber diese Ernährungsform ist nicht ohne Risiko. Die Anreicherung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln mit Mineralstoffen kann helfen, das Risiko eines Mineralstoffmangels zu minimieren.

Tierische Produkte haben oftmals höhere Gehalte an verschiedenen Mineralstoffen. Diese Mengen lassen sich mit einer rein pflanzlichen Kost nur schwer erzielen. Calcium beispielsweise findet sich in vielen pflanzlichen Lebensmitteln nur in geringen Konzentrationen. Der tägliche Bedarf an Calcium (1000 mg/Tag für Erwachsene) ist somit nur schwierig zu decken. Eisen liegt in pflanzlichen Lebensmitteln als schwer absorbierbares Fe3+ vor. Hingegen wird Eisen als Fe2+ aus Fleisch vom Körper leichter absorbiert. Ähnliches gilt für Zink, das aus tierischen Produkten wie Fleisch oder Fisch besser absorbiert werden kann.

Hinzu kommt, dass neben den geringen Mineralstoffgehalten zusätzlich die Absorption von Mineralstoffen wie Calcium, Eisen und Zink durch verschiedene Bestandteile pflanzlicher Nahrung, beispielsweise durch Ballaststoffe, Oxalsäure oder Phytinsäure gehemmt wird.

Mit Mineralstoffen angereicherte vegetarische oder vegane Fleisch- und Milchersatzprodukte bieten eine gute Möglichkeit einer ausgewogenen Mineralstoffversorgung. Fleischersatzprodukte auf Basis von Soja oder anderen pflanzlichen Proteinen sind stark verarbeitete Erzeugnisse, die sich für die Anreicherung mit Mineralstoffen während des Herstellungsprozesses hervorragend eignen. Sie stellen eine vielfältige Matrix dar, die sich nahezu beliebig veredeln lässt.

Laut Health Claims Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 können entsprechend hoch angereicherte Lebensmittel mit einen Health Claim für den entsprechenden Mineralstoff gekennzeichnet werden. Dies erleichtert es dem Konsumenten Lebensmittel mit einem gesundheitlichen Mehrwert zu erkennen.

Auch die regelmäßige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln als Teil der normalen Ernährung kann eine ausreichende Versorgung mit Mineralstoffen auch bei vollständigem Verzicht auf tierische Produkte sicherstellen.

 

Unsere Anreicherungsempfehlung:

Anreicherungsempfehlung

Neuer Eisen-Wirkstoff

Dr. Paul Lohmann® hat jüngst den Eisen(III)-Polymaltose-Komplex und Eisen(II)-bisglycinat als pharmazeutische Wirkstoffe entwickelt. Diese Produkte sind inklusive Wirkstoffdokumentation (DMF/ASMF) für die Registrierung eines Arzneimittels bei den Gesundheitsbehörden erhältlich.

 

Eisen(III)-Polymaltose-Komplex und Eisen(II)-bisglycinat werden hauptsächlich zur Behandlung von Eisenmangelanämie eingesetzt.1,2  Beide Eisen-Wirkstoffe sind bekannt für die hohe Bioverfügbarkeit und haben den Vorteil hoher Patientencompliance auf Grund der geringen Nebenwirkungsrate im oberen Gastrointestinaltrakt.1,3 Außerdem weisen Studien auf einen Einsatz von Eisen (III)-Polymaltose-Komplex als Phosphatfänger bei Hyperphosphatämie hin.4 

 

Referenzen
1 Tobli and Brignoli, 2007
2 Name et al., 2018
3 Ferrari et al., 2012
4 Schouten et al., 2009

Milch gießen

Tricalcium Citrate 4-hydrate, superfine

Mit dem neuentwickelten tri-Calciumcitrat-4-hydrat superfein liefert Dr. Paul Lohmann® die Antwort auf eine große Nachfrage nach einem, besonders in Milch- und Pflanzenmilchprodukten, deutlich langsamer sedimentierenden Calciumcitrat. Mithilfe des superfeinen Pulvers können Kunden ihre Produkte deutlich leichter mit Calcium anreichern, da es eine signifikant reduzierte Sedimentation während des Produktionsprozesses aufweist.

Die Abteilung für Forschung, Entwicklung und Anwendungstechnik bei Dr. Paul Lohmann® hat viele Tests, sowohl mit Pulver und feinem Pulver, als auch mit mikronisiertem und superfeinen Pulver durchgeführt. Dabei wurde das Verhalten der Calciumsalze in unterschiedlichen Milchprodukten, wie z. B. Milch (1,5 % Fett und 3,5 % Fett), Sahne und Hafermilch untersucht. Die Tests ergaben, dass das superfeine Pulver sowohl in der Sedimentationsgeschwindigkeit als auch in der Höhe des gebildeten Sediments am besten abgeschnitten hat. Durch die Verwendung der neuen superfeinen Produktqualität wurde zusätzlich der Geschmack und das Mundgefühl deutlich verbessert.

DC Granules for more than just Tableting

Die Produktlinie DC-Granulate von Dr. Paul Lohmann® umfasst Calcium-, Magnesium-, Eisen- und Zinksalze und bietet viele Anwendungsvorteile.

Die Partikelgröße feiner oder grober Pulver wird durch das Granulierverfahren vergrößert. Es entstehen physikalisch stabilere und größere Granulate mit gleichmäßiger Form, guter Fließfähigkeit sowie guten Kompressionseigenschaften.

Granulate entstehen durch Zugabe einer Lösung (Wasser mit oder ohne Bindemittel) zu Pulvern. Bindemittel dieser Produktlinie sind Maltodextrin, Stärke, PVP, Zitronensäure und Gummi Arabicum. Aus Produktionssicht betrachtet, bieten DC (direkt komprimierbare) Granulate ausgezeichnete Tablettierungseigenschaften. Granulierte DC Qualitäten sind aufgrund der physikalischen Modifikation die Lösung für Herausforderungen während des Tablettierungsprozesses. Tablettenhersteller wenden in der Regel eine Nassgranulierung von Pulvern vor dem Tablettierungsprozess an, um die Kompaktierbarkeitbarkeit und Fließfähigkeit der Tablettenformulierung zu verbessern. Die Verwendung von direkt verpressbaren granulierten Mineralstoffen für den Tablettierungsprozess macht einen hausinternen Granulierungsprozess überflüssig und bietet dadurch enorme Vorteile hinsichtlich der Produktionsfähigkeit und den Produktionskosten.

Vitales Immunsystem in der Zeit von SARS-CoV-2

Die Erhaltung der Immunfunktion hat in den letzten Wochen und Monaten an Bedeutung gewonnen. Auch die Ernährung spielt bei diesem Thema eine wichtige Rolle. Eine ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen ist essenziell für Gesundheit und Wohlbefinden. Schon eine leichte Mikronährstoffunterversorgung kann zu einer verminderten Immunreaktion führen. Es ist bekannt, dass bestimmte Mineralstoffe das Immunsystem unterstützen. Zink ist neben Eisen, Kupfer und Selen einer der Mineralstoffe für das menschliche Immunsystem.

Eine Erkältung beginnt mit einer Infektion mit Rhinoviren. Diese Viren machen 30 % bis 50 %, manchmal sogar bis zu 80 % aller Atemwegserkrankungen und Infektionen der oberen Atemwege aus. Coronaviren verursachen 10 % bis 15 % der Infektionen der oberen Atemwege.

Zink verkürzt die Erkältungsdauer wirksam, wenn es in einem frühen Krankheitsstadium, d.h. ca. 24 Stunden nach dem Auftreten der Symptome, eingenommen wird. Zinkhaltige Nahrungsergänzungsmittel sollten bis zum Abklingen der Symptome eingenommen werden. Zink ist für seine antimikrobielle Wirkung bekannt. Diese ist bei Lungenentzündungen infolge einer bakteriellen Superinfektion der Lunge nach einer Virusinfektion von Bedeutung. Darüber hinaus gibt es Studien, die auf antivirale Eigenschaften von Zink hinweisen. Durch seine Wirkung als kompetitiver Inhibitor verhindert Zink, dass Rhinoviren in die oberen Atemwege gelangen.

Es kommt auf die richtige Wahl der Zinkverbindung an. Freie Zn2+ Ionen zeigen im Vergleich zu unlöslichen Zinksalzen eine bessere Wirksamkeit. Das Vorliegen von Zinkionen ist eine Herausforderung in der Produktentwicklung. Die meisten der löslichen Zinksalze haben einen metallischen und adstringierenden Geschmack. Geschmacksmaskierung und Aromatisierung können die Wirkung von Zink beeinflussen.

Zinkascorbat von Dr. Paul Lohmann® ist ein vollständig durchreagierter Mineralstoff und die perfekte Kombination von zwei Komponenten, die das Immunsystem stärken: Zink und Vitamin C. Es ist ein frei fließendes und gut wasserlösliches Pulver. Ein weiterer positiver Effekt ist der angenehme Geschmack dieses hochwertigen Mineralstoffs.

Andere sehr gut geeignete und zu empfehlende Zinksalze sind Zinkgluconat, Zinksulfat, Zinkacetat und Zinkbisglycinat. Zinkbisglycinat enthält die Aminosäure Glycin und zeichnet sich durch seine ausgezeichnete Bioverfügbarkeit aus.

 

Referenzen:

Hulisz, D. (2004). Efficacy of zinc against common cold viruses: an overview. Journal of the American Pharmacists Association, 44(5), 594-603.

Fluhr, J.W., Bösch, B., Gloor, M.M., & Höffler, U. (1999). In-vitro and in-vivo efficacy of zinc acetate against propionibacteria alone and in combination with erythromycin. Zentralblatt fur Bakteriologie: International journal of medical microbiology

Desinfektionsmittel aus Emmerthal für Sana Kliniken

Angesichts der COVID-19-Pandemie ist die Versorgung der Krankenhäuser mit Desinfektionsmittel von entscheidender Bedeutung. Um den Bedarf an allen bundesweiten Sana Kliniken sicherzustellen, hat die Klinikgruppe eine Kooperation mit Dr. Paul Lohmann® geschlossen. Dr. Paul Lohmann® stellt für die Sana Gruppe 27.000 Liter in 25 l Kanister Desinfektionsmittel bereit. Mit dem bereitgestellten Desinfektionsmittel können alle 55 Krankenhäuser der Sana Gruppe zwei Monate vollständig versorgt werden.

Die Produktion von Desinfektionsmitteln ist nicht Kerngeschäft unseres Unternehmens, aber die notwendigen Rohstoffe, die technischen Voraussetzungen und das Know-how für die Herstellung waren vorhanden. Daher haben wir in dieser besonderen Zeit den Sana Konzern gerne unterstützt.

Nahrungsergänzung bei vegetarischer und veganer Ernährung

Der vegetarische und vegane Lebensstil gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung.
Aber diese Ernährungsform ist nicht ohne Risiko. Die Anreicherung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln mit Mineralstoffen kann helfen, das Risiko eines Mineralstoffmangels zu minimieren.

Tierische Produkte haben oftmals höhere Gehalte an verschiedenen Mineralstoffen. Diese Mengen lassen sich mit einer rein pflanzlichen Kost nur schwer erzielen. Calcium beispielsweise findet sich in vielen pflanzlichen Lebensmitteln nur in geringen Konzentrationen. Der tägliche Bedarf an Calcium (1000 mg/Tag für Erwachsene) ist somit nur schwierig zu decken. Eisen liegt in pflanzlichen Lebensmitteln als schwer absorbierbares Fe3+ vor. Hingegen wird Eisen als Fe2+ aus Fleisch vom Körper leichter absorbiert. Ähnliches gilt für Zink, das aus tierischen Produkten wie Fleisch oder Fisch besser absorbiert werden kann.

Hinzu kommt, dass neben den geringen Mineralstoffgehalten zusätzlich die Absorption von Mineralstoffen wie Calcium, Eisen und Zink durch verschiedene Bestandteile pflanzlicher Nahrung, beispielsweise durch Ballaststoffe, Oxalsäure oder Phytinsäure gehemmt wird.

Mit Mineralstoffen angereicherte vegetarische oder vegane Fleisch- und Milchersatzprodukte bieten eine gute Möglichkeit einer ausgewogenen Mineralstoffversorgung. Fleischersatzprodukte auf Basis von Soja oder anderen pflanzlichen Proteinen sind stark verarbeitete Erzeugnisse, die sich für die Anreicherung mit Mineralstoffen während des Herstellungsprozesses hervorragend eignen. Sie stellen eine vielfältige Matrix dar, die sich nahezu beliebig veredeln lässt.

Laut Health Claims Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 können entsprechend hoch angereicherte Lebensmittel mit einen Health Claim für den entsprechenden Mineralstoff gekennzeichnet werden. Dies erleichtert es dem Konsumenten Lebensmittel mit einem gesundheitlichen Mehrwert zu erkennen.

Auch die regelmäßige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln als Teil der normalen Ernährung kann eine ausreichende Versorgung mit Mineralstoffen auch bei vollständigem Verzicht auf tierische Produkte sicherstellen.

 

Unsere Anreicherungsempfehlung:

Anreicherungsempfehlung

Neuer Eisen-Wirkstoff

Dr. Paul Lohmann® hat jüngst den Eisen(III)-Polymaltose-Komplex und Eisen(II)-bisglycinat als pharmazeutische Wirkstoffe entwickelt. Diese Produkte sind inklusive Wirkstoffdokumentation (DMF/ASMF) für die Registrierung eines Arzneimittels bei den Gesundheitsbehörden erhältlich.

 

Eisen(III)-Polymaltose-Komplex und Eisen(II)-bisglycinat werden hauptsächlich zur Behandlung von Eisenmangelanämie eingesetzt.1,2  Beide Eisen-Wirkstoffe sind bekannt für die hohe Bioverfügbarkeit und haben den Vorteil hoher Patientencompliance auf Grund der geringen Nebenwirkungsrate im oberen Gastrointestinaltrakt.1,3 Außerdem weisen Studien auf einen Einsatz von Eisen (III)-Polymaltose-Komplex als Phosphatfänger bei Hyperphosphatämie hin.4 

 

Referenzen
1 Tobli and Brignoli, 2007
2 Name et al., 2018
3 Ferrari et al., 2012
4 Schouten et al., 2009

Milch gießen

Tricalcium Citrate 4-hydrate, superfine

Mit dem neuentwickelten tri-Calciumcitrat-4-hydrat superfein liefert Dr. Paul Lohmann® die Antwort auf eine große Nachfrage nach einem, besonders in Milch- und Pflanzenmilchprodukten, deutlich langsamer sedimentierenden Calciumcitrat. Mithilfe des superfeinen Pulvers können Kunden ihre Produkte deutlich leichter mit Calcium anreichern, da es eine signifikant reduzierte Sedimentation während des Produktionsprozesses aufweist.

Die Abteilung für Forschung, Entwicklung und Anwendungstechnik bei Dr. Paul Lohmann® hat viele Tests, sowohl mit Pulver und feinem Pulver, als auch mit mikronisiertem und superfeinen Pulver durchgeführt. Dabei wurde das Verhalten der Calciumsalze in unterschiedlichen Milchprodukten, wie z. B. Milch (1,5 % Fett und 3,5 % Fett), Sahne und Hafermilch untersucht. Die Tests ergaben, dass das superfeine Pulver sowohl in der Sedimentationsgeschwindigkeit als auch in der Höhe des gebildeten Sediments am besten abgeschnitten hat. Durch die Verwendung der neuen superfeinen Produktqualität wurde zusätzlich der Geschmack und das Mundgefühl deutlich verbessert.

Produktkatalog Produktsuche

Produktname, Synonyme,
Artikel-, CAS-, EINECS-Nr.

Arzneimittel benötigen Mineralstoffe sowohl als Hilfsstoff als auch als API in höchster Reinheit und gleichbleibender Qualität
Pharma
Nahrungsergänzungsmittel
Nahrungsergänzungsmittel
Lebensmittel
Lebensmittel
Biopharma
Biopharma
Kosmetik
Kosmetik
Industrielle Applikationen
Industrielle Applikationen